Pressemeldung

18.06.2019

das war das Sommerfest der Musikschule "Vicco von Bülow" 2019

die Vorschulkinder der Kita Windrad eröffnen das Fest
Helen Schmidt am Instrumentenspielplatz
Jana Wilsky von der Wredowschen Zeichenschule malte mit Groß und Klein
der Kinderchor von Carmen Dahlke gab einen Ausschnitt aus ihrem neuen Musical zum Besten
unsere Nachwuchs-Band "Geld wie Heu"
Rike Müller und Anja Manthey vor dem Pumpenhaus
die Band "Knapp bei Kasse" bei ihrem letzten Auftritt
das wunderschöne Ambiente der Freilichtbühne lud den ganzen Nachmittag zum Relaxen und Lauschen ein
das Kammerorchester trotzte mit einem temperamentvollen Konzert der Hitze auf der Freilichtbühne
am Ostpark herrschte Volksfeststimmung - hier beim Auftritt des Extrachores Brandenburg
Simone Schulze vom Extrachor Brandenburg übergab an Carina Donner vom Förderkreis der Musikschule "Vicco von Bülow" eine Spende
das Saxofon-Quartett "ABRASAX" beendete das musikalische Programm am Pumpenhaus
gesetzt als Finalist des Sommerfestes auf der Freilichtbühne: Die Bigband der Musikschule "Vicco von Bülow"
...auch hier vor einem dankbaren Publikum!!

Am 15.06. feierten die Musikschülerinnen und -schüler der Musikschule "Vicco von Bülow" der Stadt Brandenburg an der Havel das zweite Mal ihr Schuljahresabschluss-Fest genannt "Sommerfest" auf dem Marienberg, dem zentralen hochgelegenen Park der Havelstadt. An drei Orten zeigten Ensembles, Bands, Kammermusikgruppen, Chöre und Solisten ihr Können.

Hauptort war der Ostpark. Hier gab es ein Nonstop-Programm, angefangen von den Vorschulkindern der Kita Windrad über das Programm des Kinderchores, dem "Familien musizieren" bis zu den viel besuchten Auftritten des Extrachores Brandenburg und des Jazzchores "JAMpression". Hier konnten Kinder und Erwachsene gleichermaßen nach Herzenslust Instrumente ausprobieren, mit Jana Wilky von der Wredowschen Zeichenschule malen und sich vom Förderkreis der Musikschule mit Kuchen Kaffee, Gegrilltem und kalten Getränken versorgen lassen!

Die Freilichtbühne war den Schulbands und Streichensembles vorbehalten. Die Nachwuchs-Band "Geld wei Heu" machte den Anfang und zeigte trotz ihres gerade mal viermonatigen Bestehens qualitativ Erstaunliches , was aufhorchen ließ. Die Schulband "Knapp bei Kasse" verabschiedete sich dagegen nach 5 Jahren Bandarbeit von den Brandenburgerinnen - sie löst sich zum Schuljahresende auf.
Weiter ging es mit dem Streichenachwuchs und dem Kammerorchester. Beide Ensembles hatten mit den inzwischen heißen Temperaturen auf der Freilichtbühne zu kämpfen, meisterten Ihre Programm aber mit Bravour vor einem dankbaren Publikum! 
Überhaupt lud die Freilichtbühne viele Gäste vor einer wunderschönen Kulisse zum Relaxen auf dem Rasen ein..

Auch am und im wunderschön restaurierten "Pumpenhaus" eines vor 100 Jahren aktiven Hochbehälters gab es ein vielfältiges Programm, welches ebenso Interessierte den ganzen Nachmittag anzog.
Es begannen die Gitarren-Ensembles der Musikschule, gefolgt von der Schülerinnen der Gesangsklasse Karsten Drewing und den FlötenMädels 35+ im Pumpenhaus. Das Ganze wurde "garniert" vor dem Gebäude von dem Flöten-Duo Rike Müller und Anja Mantheys und dem Saxofon-Quartett "ABRASAX".

Die Bigband der Musikschule "Vicco von Bülow" gestaltete mit ihrem Konzert den Abschluss eines stimmungsvollen, sehr gut besuchten und bunten Nachmittags auf dem Marienberg.

Die Musikschule "Vicco von Bülow" sagt ein großes Dankeschön:
an die BAS Bradenburg für Ihe tolle Unterstützung in der Vorbereitung des Sommerfestes, beim Auf - und Abbau der Bühnentechnik, der Pavillons, Bänke und Tische, und und und...
an den Förderkreis der Musikschule Bradnenburg "Vicco von Bülow" e.V. und die vielen Helferinnen und Helfern rund um die gastronomische Versorgung des Sommerfestes - inklusive der vielen Kuchebäcker*innen;
dem Klinik Service Center für die Bereitstellung de Equipments und der Lebensmittel;
der BRAWAG für die Bereitstellung des Pumpenhauses;
den vielen Aktiven Musikschülerinnen und Lehrkräften und den Gast - Chören;
der Wredowschen Zeichenschule und Jana Wilsky für die Bereicherung des Nachmittagsprogramms; 
der Bühnentechnik settec von Alexander Weisheit;
und - nicht zuletzt - den vielen ehrenamtlichen Helferinnen, die diesen Tag wieder zu einem Erfolg machten!